Zwettl

Erstellt am 13. Juni 2018, 04:00

von Markus Füxl

Bieriger Festmarathon beim Zwettler Braustadtfest. Beim Zwettler Braustadtfest in der Promenade kamen Feinschmecker drei Tage lang voll auf ihre Kosten.

Unter dem Motto „o‘gschlogn is und aufkocht wird“ startete am 8. April das dreitägige Zwettler Braustadtfest mit einem Bieranstich im großen Festzelt am Zwettler Eislaufplatz. Der Ortswechsel in die Promenade sei keine leichte Entscheidung gewesen, erklärte Organisator und Obmann des Wirtschafts- und Tourismusmarketing Zwettl, Martin Fichtinger, aber: „Hier haben wir mehr Platz und können den schönsten Teil der Stadtmauer unter Beleuchtung präsentieren.“

Bürgermeister Herbert Prinz freute sich über den tollen Besuch und bedankte sich beim Inhaber der Zwettler Privatbrauerei, Karl Schwarz: „Du machst unsere Braustadt über unsere Grenzen hinaus bekannt. Wir sind stolz auf unsere jahrhundertelange Tradition des Bierbrauens!“

Das Braustadtfest ist die genussvolle Liebeserklärung an Kulinarik, Regionalität und Brauchtum.Organisator Martin Fichtinger

Kulinarisch zeichnete sich das Fest damit aus, dass die Zwettler Gastronomen nicht nur festtypische Speisen reichten, sondern „auch extravagante Spezialitäten kochen“, so Prinz. Die Speisekarte stand dabei ganz im Zeichen des goldenen Gerstensaftes. So gab es etwa Braustadtschnitzel in Bierpanade, Surbratl mit Dunkelbiersauce oder Bier-Laugenbrezn.

Nach dem Auftakt am Freitag waren am Samstag Hannes Wolfsbauer von ORF Radio 4/4, die Edlseer und Styrina zu Gast.Am Sonntag gab es als Vatertags-Special Dampfzug-Fahrten von und nach Schwarzenau sowie Waldhausen, einen Frühschoppen mit dem Musikverein C.M. Ziehrer, einen eigenen Vatertags-Bieranstich sowie Unterhaltung mit den Terzschrittmachern.

Das gesamte Wochenende über gab es Streetfood, eine Relaxzone, einen Schmankerlmarkt mit regionalen Köstlichkeiten, einen Actionpark mit Bungee-Trampolin und eine Riesen-Seifenblasen-Show.