Rückschlag: Innenstadt bald ohne Buchhandlung. Janetschek-Geschäftsführerin gab Schließung zweier Filialen bekannt.

Von Markus Lohninger, Franz Dangl und Markus Füxl. Erstellt am 31. Januar 2019 (04:00)
Ramilon Stockphoto/Shutterstock.com
Symbolbild

Jetzt ist es fix: Nach dem Ende der Buchhandlung Janetschek beim Weitraer Stadttor gab Petra Altmann am 27. Jänner auch die Schließung der Buchhandlungen Janetschek in Zwettl und Heidenreichstein bekannt. Damit steht Zwettl bald ohne klassischen Buchhändler da.

Die NÖN überraschte Vizebürgermeister Johannes Prinz mit der Nachricht: „Ich habe Gerüchte gehört. Dass das Geschäft tatsächlich schließt, ist furchtbar und für die Innenstadt eine traurige Neuigkeit.“

Altmann selbst ist am Boden zerstört, sieht ihren beruflichen Lebenstraum „geplatzt“. „Nach reiflicher Überlegung und schweren Herzens entschloss ich mich zu diesem Schritt. Die sogenannte Online-Konkurrenz ist zu übermächtig, obwohl dort weder persönliche Beratung noch sonstige Dienstleistungen geboten werden“, sagt sie zur NÖN. Sie möchte sich bei ihren Kunden bedanken und verspricht einen Totalabverkauf mit zahlreichen Rabatten in Zwettl und Heidenreichstein.

„Die Janetschek-Geschäfte haben zahlreiche Generationen durch ihren Lebensweg begleitet. Sie sind kaum wegzudenken.“

Altmann hatte Anfang 2016 die Buchhandlungen Janetschek in Zwettl, Heidenreichstein und Weitra gemeinsam mit Gerlinde Ertl übernommen, seither ist die „Buch+Papier Janetschek GmbH“ mit gepachteten Filialen als eigene Firma wirtschaftlich von der Druckerei Janetschek und der Privatperson Christian Janetschek getrennt. Ende 2017 verließ Ertl das Unternehmen, im Jahr darauf musste die erste der drei Filialen schließen.

Druckerei-Geschäftsführer bedauert Erich Steindl das Sterben der Buchhandlungen. „Die Janetschek-Geschäfte haben zahlreiche Generationen durch ihren Lebensweg begleitet. Sie sind kaum wegzudenken.“