Herbert Prinz: Verdienste mit dem Ehrenring gewürdigt

Erstellt am 24. November 2016 | 05:00
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Herbert Prinz
Bürgermeister Herbert Prinz – mit Gattin Martha (Mitte) – empfing Glückwünsche zur Auszeichnung mit dem Ehrenring der Stadtgemeinde Zwettl von Laudator Landtagsabgeordnetem Franz Mold, Clemens Edinger, Nationalratsabgeordneter Angela Fichtinger, die die Festansprache hielt, von Andrea Wiesmüller, der Initiatorin dieser Ehrung, weiters von Vizebürgermeister Johannes Prinz, Friedrich Kolm, Bezirkshauptmann-Stellvertreter Josef Schnabl und Silvia Moser (v. l.).
Foto: Maria Moll
Zwettls Stadtoberhaupt Herbert Prinz erhielt eine hohe Auszeichnung für seinen Einsatz für „seine“ Gemeinde.

Zum Dank für seinen Einsatz wurde Bürgermeister Herbert Prinz auf einstimmigem Beschluss des gesamten Gemeinderats der Ehrenring der Stadtgemeinde verliehen. Der Festakt, den Claudia Kent (Gesang) und Ewa Radecka (Klavier) musikalisch umrahmten, fand am 16. November im Stadtsaal statt.

Vizebürgermeister Johannes Prinz begrüßte die Festgäste, die Laudatio für den Bürgermeister hielt Landtagsabgeordneter und Stadtrat Franz Mold, der gemeinsam mit dem Vizebürgermeister auch Ehrenring und Urkunde überreichte. Mold ließ die wichtigsten Lebensstationen und das langjährige und vielfältige politische Wirken von Prinz Revue passieren. „Meiner Meinung nach bist du ein sehr feinfühlender Mensch, vor allem aber bist du ein Familienmensch“, betonte Mold.

Für das Gestalten des Lebensmittelpunkts der Kinder und Schwiegerkinder in der Nähe, möglichst in Jagenbach, gab er sogar das Rauchen auf. Prinz kann auf eine Vielzahl ehrenamtlicher Tätigkeiten verweisen, bevor er 1994 in den Gemeinderat der Stadtgemeinde Zwettl einzog und 1995 Stadtrat wurde. Nach einem hervorragenden Ergebnis als Spitzenkandidat bei der Wahl im Jahr 2005 erfolgte seine Wahl zum Bürgermeister.

„Die Stärkung und Weiterentwicklung der Stadtgemeinde war und ist dir stets ein wichtiges Anliegen.“
 

Laudator Franz Mold

Die Liste der Projekte, für die sich der Geehrte einsetzt, ist lang. „Die Stärkung und Weiterentwicklung der Stadtgemeinde als geografischer, wirtschaftlicher und kultureller Mittelpunkt des Waldviertels war und ist dir seit Beginn deiner Tätigkeit als Bürgermeister stets ein wichtiges Anliegen,“ hob Mold hervor. Ein erstes großes Vorhaben waren die letztendlich gelungenen Verhandlungen bezüglich der Übergabe der Rechtsträgerschaft am Krankenhaus der Stadt an das Land.

Aufgeschlossene Gewerbebaugründe, Wohn-Baugründe in den Dörfern, der Neu- und Ausbau von Straßenverbindungen, aber auch die neue Sportanlage am Edelhof und die umgebaute Stadthalle sind wichtige Meilensteine. Mit einer dislozierten Klasse für Informatik der HTL Krems oder des ersten regionalen Musikschulverbandes stieg das Bildungsangebot.
Nach den Glückwünschen der Fraktionsobleute im Gemeinderat gratulierte Bezirkshauptmann-Stellvertreter Josef Schnabl: „Du bist ein Mann mit Handschlagqualität. Bleib so, wie du bist. Mögen alle deine Visionen umgesetzt werden können und in Erfüllung gehen.“

Nationalratsabgeordnete Angela Fichtinger, seit demselben Tag im Bürgermeisteramt wie Prinz, sprach über die Bedeutung des gemeinsamen Schaffens, wo aber immer einer vorne stehen, vorne gehen müsse. „Bürgermeister ist man 365 Tage im Jahr.“ Und: „Du hast das richtige Quäntchen an Gelassenheit.“
Bürgermeister Prinz dankte allen Mitgestaltern der Stadtgemeinde für die erfolgreiche Politik, den Festrednern und der Familie für das stets entgegengebrachte Verständnis.