Mehr Sicherheit: Flugzettel statt Strafzettel verteilt. Säumige Autofahrer hatten Glück: Techniker behoben Mängel an Fahrzeug kostenlos.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 15. November 2019 (06:14)
Die Licht-Aktion „Flugzettel statt Strafzettel“ sorgte für mehr Sichtbarkeit auf Zwettls Straßen. Im Bild: Franz Walter, Josef Lehr-Hübsch, Matthias Gamerith und Wolfgang Gottsbacher (stehend von links) sowie Martin Huber und Markus Tüchler (hockend).
privat

Der ÖAMTC und die Polizei schärften in Zwettl mit der Aktion „Flugzettel statt Strafzettel“ das Sicherheitsbewusstsein bei Autofahrern.

Lenker, die in der Dämmerung mit einer mangelhaften Licht-Anlage unterwegs waren, wurden von der Polizei angehalten. Sie erhielten einen Flugzettel mit Sicherheitshinweisen und Clubtechniker behoben im Rahmen des zweistündigen Aktionszeitraumes den Mangel kostenlos. Insgesamt wurden 15 Fahrzeuge angehalten und 18 Lampen getauscht. An sechs Fahrzeugen musste zudem die Lichteinstellung korrigiert werden.

„Gute Sichtbarkeit im Straßenverkehr ist das Um und Auf, um andere Verkehrsteilnehmer und Hindernisse rechtzeitig zu erkennen und um andererseits auch selbst wahrgenommen zu werden“, sagt der Zwettler ÖAMTC-Stützpunktleiter Ewald Braunstein. Auch wenn viele Fahrzeuge bereits mit Infosystemen ausgestattet sind, fällt es vielen Lenkern im Alltag nicht auf, dass eine Fahrzeuglampe ausgefallen oder die Scheinwerfer-Einstellung falsch justiert oder defekt ist. Der Mobilitätsclub empfiehlt deshalb, regelmäßig die Schweinwerfer prüfen zu lassen. Der Check dauert meist nur zehn Minuten und ist für Mitglieder gratis – ein Termin ist nicht nötig.