Neue Parkplätze sind asphaltiert

Erstellt am 28. August 2019 | 04:14
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7668150_zwe34zwettl_parkplaetze_mold2.jpg
Bürgermeister Franz Mold zeigt die Parkplätze, die fast bis zum Rudmannser Kreisverkehr reichen.
Foto: René Denk
97 neue Parkplätze und Anbindung an öffentlichen Verkehr ermöglicht.

Die Asphaltierungsarbeiten bei den neuen Parkplätzen, die bis zum Rudmannser Kreisverkehr reichen, sind abgeschlossen. Damit stehen 97 Plätze und ein Behindertenparkplatz für „Park&Drive“ und „Park&Ride“ zur Verfügung.

Einige der neu aufgestellten Linien der Waldviertel-Regionalbusse machen dort stadtauswärts zumindest bald halt, ebenso die Stadtbusse. Parken und mit dem Bus weiterfahren ist genauso möglich, wie das Angebot für Fahrgemeinschaften, sich dort zu treffen und mit einem Auto weiterzufahren.

Das Buswartehäuschen der Franz Eigl-Straße (auf Höhe BMW-Bauer) wird ebenfalls auf dem neuen Parkplatz verlegt. „Würden wir das Buswartehäuschen hier nicht aufstellen, dann hätten wir wahrscheinlich genau für 100 Autos Platz“, sagt Bürgermeister Franz Mold über den bereits in der NÖN angekündigten 100 Querparkplätze (im rechten Winkel zur Fahrbahn) beim Kreisverkehr.

Materialkosten betragen rund 110.000 Euro

Die Arbeiten werden wie berichtet von der Straßenmeisterei Zwettl übernommen und kosten die Stadtgemeinde nichts. Die Stadtgemeinde trägt aber die Materialkosten, die sich auf grob 110.000 Euro belaufen.

Bisher wurden auch eine Mauer neben dem Beschleunigungsstreifen von der Avia-Tankstelle kommend, zwei Bushaltebuchten, ein neuer Gehsteig sowie ein Grünstreifen zwischen den Parkplätzen und der Bundesstraße 38 geschaffen. Außerdem wurde die Beleuchtung angepasst, damit die Lichtkegel die neuen Bereiche optimal ausleuchten.

Umfrage beendet

  • Werden weitere Park&Drive und Park&Ride-Plätze in Zwettl benötigt?