Neue Pläne weichen von reinem EKZ ab

Erstellt am 30. November 2016 | 05:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6768614_zwe48zwettl_kampcenter_frasl.jpg
Investor Reinhold Frasl legte neue Pläne vor.
Foto: NOEN
ÖVP geschlossen hinter Projekt, andere Fraktionen und Bürgerinitiative sind skeptisch.

Umplanen musste Investor Reinhold Frasl das seit langem geplante Projekt auf dem ehemaligen Areal der Gärtnerei Hahn in der Gartenstraße. Jetzt präsentierte er gemeinsam mit Projektleiterin Claudia Winkler-Widauer die neuen Pläne der Öffentlichkeit: Statt eines reinen Einkaufszentrums soll ein „Zentrum im Zentrum“ von Zwettl entstehen.

„Nach sieben Jahren intensiver Überlegungen haben wir uns entschlossen, kein Einkaufszentrum zu bauen…“ – So eröffnete Frasl die Präsentation vor der Presse. Vielmehr sollen die drei Bereiche Entertainment, Shopping und Gastronomie eine gleichwertige Rolle spielen. Damit will man auch dem sich in den letzten Jahren verändertem Kundenverhalten Rechnung tragen.

Die ÖVP-Fraktion steht geschlossen dahinter“. Die anderen Parteien sowie die Bürgerinitiative reagieren weitaus skeptischer auf die neuen Frasl-Pläne.

Lies mehr dazu in der aktuellen Printausgabe der NÖN Zwettl.

Umfrage beendet

  • Neue Ideen für Kampcenter Zwettl ein akzeptabler Kompromiss?