Umfahrung: Arbeiten gehen in Schlussphase

Erstellt am 22. Februar 2017 | 08:23
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Straßenbau Baustelle Sperre Umleitung Bauarbeiten
Foto: NOEN, Bilderbox
Für die Herstellung des Anschlusses Rudmanns ist eine mehrmonatige Sperre eines Teilbereichs der B 38 nötig.

Die Bauarbeiten für die Umfahrung Zwettl im Zuge der B 38 gehen zügig voran und treten demnächst in die Schlussphase. Längere Straßensperren sind deshalb notwendig.

Zur Herstellung des westlichen Anschlusses bei Rudmanns ist die B 38 zwischen Rudmanns und dem Kreisverkehr „Hofer“ in der Zeit vom 2. März bis einschließlich 30. Juli für den gesamten Verkehr gesperrt. Auf Grund der Totalsperre wird eine Umleitungsstrecke hergestellt:

Aus Zwettl-Zentrum kommend Richtung Krems beginnt die Umleitungsstrecke beim Kreisverkehr „Kastner“ und führt über die Karl Kastner Straße Richtung Galgenbergstraße, zweigt links ab und führt die Karl Kastner Straße entlang, teilweise in Einbahnregelung, Richtung Rudmanns.

Von Krems kommend Richtung Zwettl-Zentrum zweigt die Umleitungsstrecke von der bestehenden Straße im Bereich der Fa. Swietelsky ab, führt entlang der Karl Kastner Straße Richtung Gewerbepark-Süd und zweigt in die Andre Freyskorn Straße ab. Hier führt die Umleitung bis zum Kreisverkehr „Hofer“ und auf der bestehenden B 38 Richtung Zwettl.

Verkehrsführung Gewerbepark-Süd: Dort gilt aus allen Ausfahrten in die Andre Freyskorn Straße ein Rechtsabbiege-Gebot (links abbiegen verboten). Für Ausfahrten westlich der Andre Freyskorn Straße wird die Umleitungsroute für Fahrten Richtung Zentrum Zwettl über die Anton Gareis Straße geführt.

Umfahrung Zwettl
Foto: zVg, NÖN

 

Umfrage beendet

  • Umfahrung: Zwettl: Wie stark wird sie die Stadt entlasten?